17. August 2016

Urlaubsplanung at its Best

Excel - ernsthaft? Schon wieder?

Ja, genau. Wie jedes mal plane ich unseren Urlaub wieder in aller Gründlichkeit.
Und dabei unterstützt werde ich, wie schon so viele Jahre, von meinem alten Freund Excel.

In diesem Jahr verwirkliche ich endlich die Reise, von der ich schon so lange träume, und immer nur kleine Puzzleteile davon zu meiner "Sammlung" zählen konnte.

Jetzt wird daraus endlich ein wunderschönes Puzzle.

Wir machen einen Roadtrip durch Californien entlang der Westküste.

Auch diesmal heißt es wieder:
Nach dem Urlaub ist bekanntlich vor dem Urlaub und gute Planung ist die halbe Miete.


Grobe Planung

Ich notiere mir die Flugzeiten, Städte, Ziele, Entfernungen zwischen den einzelnen Städten, Hotels, geplante Tagesausflüge und voraussichtliche Kosten.
So habe kann ich auf einen Blick erkennen, was wo geplant ist und wie viele Tage wir vor Ort zur Verfügung haben.



Wenn ich beispielsweise weiß, wie lang die Strecke zwischen Pismo Beach und Los Angeles ist, kann ich einschätzen wann wir aufstehen, auschecken und losfahren und welche Zwischenziele für uns erreichbar sind und wir auf unserem Trip eventuell zusätzlich entdecken können.

Außerdem ist es wichtig, die Kosten im Überblick zu haben - weshalb ich bei Hoteländerungen oder Neuerungen die Preise ergänze.


Die Details

Ihr denkt: Hat die Alte nen Schuss?
Ach, schmarn.
Erst im nächsten Schritt geht es dann erst richtig in die Detailplanung.
Für die einzelnen Städte die wir bereisen, erstelle ich separate "CityBooks" in denen ich aufregende Sightseeing Ziele in unsere geplanten Aufenthalte einbringe und außerdem eine Route erstelle, um die bestmögliche Reihenfolge der Ausflüge festzulegen.



Die Faustregel hierbei ist aber:
Alles kann - nichts muss!

Wir möchten optimal vorbereitet sein, um das bestmögliche aus unserem Urlaub rauszuholen. Was uns jedoch nicht davon abhält, kurzfristig umzuplanen oder auf Sehenswürdigkeiten zu verzichten und in die Gebiete der sogenannten "Locals" auszuweichen.

Wichtig ist immer, dass man nicht vergisst Urlaub zu haben. Es handelt sich hierbei nie um Pflichtveranstaltungen.
Aber mal ehrlich - man möchte doch wirklich keine Zeit "verschwenden", oder?


Routenplanung

Geplant wird übrigens ausschließlich mit Falk - Routenplaner.
Ein wichtiges Gadget welches ich da nicht missen möchte ist unter Anderem die Anzeige von verfügbaren Tankstellen auf meiner geplanten Strecke:



Mietwagen

Was jetzt noch zu erledigen bleibt ist die Buchung unseres Mietwagens.
Dazu vergleiche ich die einzelnen Anbieter auf mietwagen.check24.de:


Natürlich steht auch ein SUV in der engeren Auswahl.


Für welchen wir uns jedoch entscheiden werden, verraten wir noch nicht :-)

Auf meinen früheren Reisen habe ich ausschließlich über Alamo.com gebucht.
Das Angebot ist jedoch aufgrund eines Webseitenupgrades so unfassbar unübersichtlich geworden, dass ich dieses Jahr wohl darauf verzichten werde.


Bürokratie

Und wäre es nicht zu schön ohne den Papierkram?
Richtig, wäre. Wenn das Wörtchen WENN nur nicht wäre.
Denn nicht zu vergessen ist das Visum.
Bei meinem letzten USA Aufenthalt hat das Visum des Vorjahres gereicht.
Dieses mal muss leider ein neues her:

Um uns außerdem Arbeit im Flugzeug und am Flughafen zu ersparen, habe ich folgende Formulare ausgedruckt und bereits ausgefüllt gedruckt:

APIS:
Unsere Fluggesellschaft hat mir bei Buchungsbestätigung außerdem das Formular "Advance Passenger Information System" zugesandt.

Durch ein Gesetz des "Department of Homeland Security" sind alle Fluggesellschaften dazu verpflichtet, persönliche Daten ihrer Fluggäste in die USA zu registrieren und an die US-Behörden zu übermitteln. Ich fülle es vorher aus, um es vor Abflug dem Bodenpersonal zu geben.


Die Zollerklärung
Viele Passagiere stehen nach der Landung an den Sicherheitskontrollen und füllen hektisch auf dem Boden hockend dieses Formular aus: 
Das Formular zum Download findet ihr hier.


Hotelauswahl

Über die Facebook Gruppe "Urlaub in den USA" habe ich Michael von TripGuru Touristik (Facebook: TripGuru Touristik) kennengelernt.
Er hat mir ohne für mich anfallende Kosten eine erstklassige Auskunft zu Hotels gegeben und mir einige Insider Tipps verraten.
Ich stehe gerade mit ihm in Kontakt, um über seine Reiseagentur die letzten 6 Hotels zu buchen. Er bietet super Konditionen und nimmt sich so viel Zeit, das finde ich einfach klasse.

www.tripguru.de/
Solltet ihr also mal eine Reise planen oder einfach nur eine Frage haben, wendet euch an ihn - kann ich euch wärmstens ans Herz legen.
Denn wer kennt es nicht - man verreist und es gibt Hotels wie Sand am Meer. Wie finde ich das für mich Beste? - Michael weiß es :-)


Notfallset

Einer meiner letzten Schritte vor dem Urlaub ist das erstellen einer Notfall-Reisemappe.
Hierbei handelt es sich um 2 A4 Seiten, auf denen sich 
  • eine Kopie unserer Reisepässe befindet, 
  • alle Hoteladressen, 
  • die Telefonnummer unseres Notfallkontaktes in Deutschland, 
  • Flugzeiten und 
  • Erreichbarkeiten der Deutschen Botschaften

Kopien dieser Notfallmappen verstauen wir in jede Reisetasche / Rucksack.
So haben wir im Notfall alle Daten die wir benötigen beisammen.
Unsere Familien bekommen diese Mappe ebenfalls, um für Notfälle zu wissen wo wir uns aufhalten und wann wir fliegen.

Wieso wir diese Notfallmappe evtl. benötigen könnten?
  • wir verlieren einander
  • Diebstahl
  • Gepäckverlust
  • Verlust des Reisepasses
  • usw..


Vorbereitung

Was ich zu guter Letzt noch jedem ans Herz legen kann ist es, sich ausführlich über Verkehrsregeln, Trinkgeld und kulturelle Unterschiede zu informieren.


Aber wenn man erstmal da ist - wie sagt man so schön? - fluppt das von ganz allein.

Kommentare:

  1. Ohhhhhhh...bei In-n-out in SF am Pier waren wir auch das erste Mal bei In-n-out ♥♥♥ 2004 haben wir fast die gleiche Route gemacht...nur war unser Start- und Endpunkt Phoenix. Ich bekomme sofort Fernweh! Wünsche Euch einen tollen Urlaub!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich freue mich auch schon so sehr. Möchte jetzt schon nicht dass die Zeit schnell vergeht und wir flott wieder zuhause sind. Vielen Dank :-)

      Löschen
  2. Boah, du wirst mir ja immer symphatischer! ;-) Du planst ja noch mehr als ich... hihi
    Ich werde nächstes Jahr im Mai zum ersten Mal in den USA reisen. Geplant ist auch eine Rundreise, bei mir gehts allerdings von Las Vegas nach Los Angeles über den Grand Canyon. Ich freu mich schon sehr, und deine Tipps sind echt Gold wert!
    LG Katja O.

    AntwortenLöschen
  3. Und Abflug! Kommt heile an! Übrigens dein Passfoto: on point! Knutschi, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen