Urlaubsplanung


Was die Urlaubsplanung angeht, bin ich sehr penibel und genau. Das hat 2 Gründe:

Zum einen möchte ich eigentlich nichts dem Zufall überlassen und für den Fall der Fälle alles geplant haben. Vom Plan abweichen kann man vor Ort immer - du kannst dich fast immer 1-2 Nächte vorher umentscheiden ein anderes Hotel zu buchen. Du kannst dich entscheiden auf Sehenswürdigkeiten zu verzichten und durch andere zu "ersetzen" in deinem Tagesplan. Was du oft nicht kannst, ist z.B. "ausverkaufte Veranstaltungen" zu besuchen.

Ein Beispiel: Vor unserer Reise nach San Francisco war mit das Letzte was planungstechnisch noch unerledigt war, die Buchung von einer Tour nach Alcatraz. Letztendlich dachte ich; "Ach, vor Ort gibt es noch Karten." 
Pustekuchen.
Wir standen davor, hatten die Zeit schon verplant und konnten nicht mitfahren. Selbst die nächsten 5 tage waren ausgebucht. Also?
Nichts dem Zufall überlassen.

Der zweite Grund ist die pure Vorfreude. Sich genaustens darüber zu informieren was es an den unterschiedlichen Orten zu entdecken gibt - Blogbeiträge oder Forumsdiskussionen verfolgen über mögliche Zielorte in der eigenen Route - das passende Hotel für die eigenen Bedürfnisse auswählen und außerdem Tag für Tag herunterzählen bis man am Tag der Abreise ankommt. DAS macht den Alltag doch erst erträglich. Das macht ihn Lebenswert. Dafür gehe ich arbeiten.

Nun, genug schwadroniert. Kommen wir zum Punkt.


Urlaubsplanung


#1 - Absicht bestimmen:

  • Möchte man entspannen und Sonnenbaden oder eventuell eine Rundreise/einen Roadtrip machen?
  • Spielt das Wetter eine Rolle oder nicht?
  • Ist mein Reisezeitraum von bestimmten Kriterien abhängig, oder wähle ich den Zeitraum nach meinem Ziel?
Beispiel:  Im Sommer lohnen die Malediven nicht, New York ist im Winter genau so kalt wie Hamburg und Mallorca ist im Sommer toll. Auf den Kanaren hat man auch im November noch 24 Grad und Thailand macht im Dezember erst richtig Spaß.

#2 - Ziel bestimmen

Je nachdem was nun deine Absichten sind, suchst du dir ein mögliches Ziel aus.
Beispiel: Meine Absicht ist es grundsätzlich viel rum zu kommen, alle Kontinente zu bereisen und möglichst viel Abwechslung zu haben.


#3 - Die Reisedauer und der Reisezeitraum wählen

Dauer und Zeitraum sind davon abhängig, wie viel man an seinem Urlaubsort erleben kann und auch möchte.

Beispiel: Für einen in Urlaub in Australien können 2,5 - 3 Wochen reichen, sind aber im Grunde deutlich zu wenig wenn man bedenkt, dass man ca. 28 Stunden dorthin reist. Man kann also durchaus mehr erleben und länger bleiben - muss man aber nicht.
Daher ist es wichtig die Sehenswürdigkeiten und Abenteuer vor Ort mit den eigenen Prioritäten in Einklang zu bringen. 
Dazu arbeite ich persönlich mit Excel. Im ersten Schritt suche ich mir also meine möglichen Ziele aus und schaue dann Stadt für Stadt, was es zu sehen und erleben gibt und notiere mir alles. 








Dazu erstelle ich separate "CityBooks" (einzelne Tabs) in denen ich aufregende Sightseeing Möglichkeiten einbringe und außerdem eine Route erstelle, um die bestmögliche Reihenfolge der Ausflüge festzulegen.

Tipp: Bei der Erforschung aller Sehenswürdigkeiten hilft euch natürlich nicht nur das World Wide Web. Ich persönlich schaffe mir zu Beginn einer Planung immer einen Reiseführer an. Erstens, weil ich sowas gern auch mal "in der Hand" halte und durchaus auch beim Arzt im Wartezimmer lesen kann, zweitens weil fast alle Reiseführer entsprechende Reisekarten (entfaltbar) haben und drittens: vor ort und vorallem wenn man mal offline istm hat man trotzdem die Möglichkeit etwas nachzuschlagen. So markiere ich mir alle wichtigen Seiten mit Post its - und die wichtigen Stellen mit einer auffälligen Farbe.

FOTO REISEFÜHRER

Empfehlen kann ich die Reiseführer von Boedecker & Demount. Jedoch beinhalten die Dumont Reiseführer keine Karten und sind auch deutlich größer & teurer.

Die Faustregel hierbei ist aber:
Alles kann - nichts muss!

Wir möchten optimal vorbereitet sein, um das bestmögliche aus unserem Urlaub rauszuholen. Was uns jedoch nicht davon abhält, kurzfristig umzuplanen oder auf Sehenswürdigkeiten zu verzichten und in die Gebiete der sogenannten "Locals" auszuweichen. Wichtig ist immer, dass man nicht vergisst Urlaub zu haben. Es handelt sich hierbei nie um Pflichtveranstaltungen.

Aber mal ehrlich - man möchte doch zumindest keine Zeit "verschwenden", oder?
Habe ich also alles sehenswerten Ziele zusammengetragen und meine eigenen Wünsche eingebaut, so bin ich jetzt in der Lage abzuschätzen, wie viele Tage ich am jeweiligen Ort verbringen möchte. Auch hier erstelle ich einen Plan via Excel und schlage außerdem nach, wie viele KM und Stunden wir jeweils von A nach B fahren, woraus sich dann endlich die Reisedauer hervorhebt:
















#4 - Die Reiseroute

Geplant wird die mögliche Route übrigens ausschließlich mit Falk Routenplaner. So kann ich meine Routen alle speichern und immer wieder abrufen und bei Bedarf anpassen. Ein wichtiges Gadget welches ich nicht missen möchte ist unter Anderem die Anzeige von verfügbaren Tankstellen auf meiner geplanten Strecke:

Wenn ich dann weiß, wie lang die Strecke zwischen Pismo Beach und Los Angeles ist, kann ich einschätzen wann wir aufstehen, auschecken und losfahren und welche Zwischenziele für uns erreichbar sind und wir auf unserem Trip eventuell zusätzlich entdecken können.


#5 - Die Flugbuchung

Habe ich mein Reiseziel, meinen Reisezeitraum sowie die Dauer bestimmt und möchte nicht pauschal buchen, geht es nun an die Flugbuchung. Um auch rund um das Thema Flugbuchung bestens vorbereitet zu sein, habe ich euch Sparmöglichkeiten, Flugsuchmaschinen und wichtige Hinweise übersichtlich zusammengefasst. Diese könnt ihr HIER nachlesen.


#6 - Die Hotelbuchung

Anhand meiner bereits vorbereiteten Excel Liste bestimme ich für jede Ortschaft mit Hilfe von Falk, ob ich  ( z.B.bezogen auf USA Westküste) in San Diego bevorzugt nahe dem Meer oder eher im Zentrum nächtigen möchte. Um ebenfalls rund um das Thema Hotelbuchung bestens vorbereitet zu sein, habe ich euch Sparmöglichkeiten, Hotelsuchmaschinen und wichtige Hinweise übersichtlich zusammengefasst. Diese könnt ihr HIER nachlesen.


#7 - Der Feinschliff

Nun geht es an den Feinschliff. Habe ich die Flüge und Hotels gebucht und bin informiert über Sehenswürdigkeiten, so steht für mich der Rahmen des Urlaubs. Da ich den Überblick über meine bisherigen Gesamtkosten wahren möchte und auch anhand dessen bestimmte, wie teuer z.B. ein möglicher Mietwagen wird, erweitere ich hier wieder meine Excel- Tabelle:



Stichwort: Mietwagen

Zur Buchung eines Mietwagens vergleiche ich die einzelnen Anbieter auf mietwagen.check24.de. Hierbei muss ich natürlich abwegen ob ich auch Offroad unterwegs bin (z.B. Grand Canyon, Death Valley etc.) und sich somit eher ein SUV eignet oder ob wir nur feste Straßen befahren und ein Ford Mustang Cabriolet drin ist. Dazu solltet ihr definitv recherchieren und auch in Foren mitlesen und euch einen Rat einholen. Dazu kann man auch gern mal bei einem größeren Mietwagenanbieter (z.B. Sixt) anrufen und sich beraten lassen.

Stichwort: Visum

Wäre es nicht zu schön ohne Papierkram?
Richtig, wäre. Denn nicht zu vergessen ist das Visum. Um in verschiedene Lände einreisen zu können, muss man sich um ein Visum kümmern. Informiert auch also zeitig, ob ein Visum notwendig ist und beantragt dieses.

Für die Einreise in die USA muss z.B. zusätzlich das APIS Formular sowie eine Zollerklärung ausgefüllt werden. Ich kümmere mich immer vorher um das Ausfüllen dieser Formulare, um am Flughafen damit keinen Stress zu haben.

Stichwort: Notfallset

Einer meiner letzten Schritte vor dem Urlaub ist das erstellen einer Notfall-Reisemappe. Was genau das ist und wieso ich das für wichtig halte, habe ich euch HIER genauer erklärt.


Stichwort: gültiger Reisepass

Für Reisen außerhalb der EU muss man einen gültigen Reisepass vorweisen. Die Beantragung kann manchmal Wochen dauern. Viele Länder verlangen bei der Einreise jedoch auch gerne mal einen Reisepass der mindestens 3 weitere Monate über das Ausreisedatum hinweg gültig ist. Außerdem benötigt man zur Beantragung Passbilder, die man evlt. vorher noch machen lassen muss. Die Kosten für einen Reisepass belaufen sich auf etwa 59€. Sollte man es eilig haben, kann man durchaus einen Express Reisepass beantragen. Dieser wird in der Regel nach drei Werktagen ausgestellt, kostet meist jedoch um die 90€!!! 


Stichworte: Verkehrsregeln, Kulturelle Unterschiede, Trinkgeld, Sicherheit

Ihr solltet für Reisen außerhalb der EU eine Auslands-Krankenversicherung abschließen. Was ich außerdem jedem ans Herz legen kann ist es, sich ausführlich über Verkehrsregeln, Trinkgelder, Steuern und kulturelle Unterschiede zu informieren. Um euch auch darauf bestmöglich vorzubereiten, habe ich alles zum Thema Sicherheit HIER für euch zusammen gefasst.

#8 - Kurz vor der Reise

Nun ist es bald endlich so weit. Die einwandfreie Planung kann bald umgesetzt werden.
  • Hast du alle Eintrittskarten, die du im voraus buchen wolltest?
  • Hast du dein Visum beantragt?
  • Ist der Mietwagen gebucht?
  • Hast du einen gültigen Reisepass?
  • Bist du Auslands-Reisekrankenversichert?
  • Kredit- und EC-Karten parat?
  • Hast du evtl. Bargeld wechseln lassen? (würde ich nicht empfehlen)
  • Alle erforderlichen Papiere / Reiseunterlagen ausgedruckt?
  • Kopien von Reisepass und anderen Daten beisammen?
Dann geht es jetzt ans Koffer packen.

#9 - Ich packe meinen Koffer

Fürs Koffer packen gibt es im Internet reichlich Checklisten. Auch gibt es diese oft in Reiseführern oder Terminplanern auf DIN A4/DIN A5. Da diese vorgefertigten Listen ja nach einer Benutzung quasi unbrauchbar sind und meist ohnehin nicht auf meine Bedürfnisse zugeschnitten, habe ich mir, wie auch sonst, eine eigene Liste in Excel erstellt. Diese passe ich dann kurz vor der Abreise auf den entsprechenden Urlaub an, drucke sie aus und habe sie auf meinem Küchentisch liegen, bis ich morgens das Haus verlasse. Denn auch Dinge wie: "Sind die Fenster alle zu?" hake ich gern ab.









Vorlage gefällig?

Solltet ihr Interesse an einer meiner Excel Dateien haben, stelle ich euch gern einen Link zur Verfügung über den ich diese herunterladen könnt und euch somit Formatierung und Aufbau der Datei spart.

Selbstverständlich ehrt es mich, wenn ich euch bei eurer Urlaubsplanung helfen konnte und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich "weiterempfehlt" bzw, mir hier im Kommentarfeld oder in den sozialen Netzwerken eine Nachricht hinterlasst und mich so teilhaben lasst.

Also: Allzeit gute Planung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen